CDU Stadtverband Walldorf

Radverkehrskonzept Walldorf

Durch den Gemeinderat einstimmig beschlossen | Gesamtkonzept hat alle stńdtische Ebenen im Blick

Artikel in der Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 24 auf Seite 5 und 6.

Bildschirmabgriff des E-Papers der Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 24Bildschirmabgriff des E-Papers der Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 24

In der ├Âffentlichen Sitzung des Gemein- derats am 31. Mai wurde von Uwe Petry  vom Planungsb├╝ro VAR+ der Entwurf  zum Radverkehrskonzept im Detail  vorgestellt. Er ging dabei auf die Poten- tiale der Stadt ein, die er aufgrund der  Topographie ÔÇ×optimal f├╝r den Rund- verkehrÔÇť sieht. Der Gemeinderat hatte danach ├╝ber den  Abschlussbericht, den klassifizierten  Netzentwurf, die Radstrategie Walldorf  ÔÇ×10 plus 10 Punkte ProgrammÔÇť sowie das  Ma├čnahmenkataster unter W├╝rdigung  der eingegangenen Anregungen aus der  ├ľffentlichkeits- und Beh├Ârdenbeteili- gung entsprechend der vorliegenden Ab- w├Ągungstabelle zu beschlie├čen. F├╝r Stadtrat Christian Winnes (CDU)  zeigt das Radverkehrskonzept einige  Schwachstellen und Verbesserungs-Po-  tentiale f├╝r das Radfahren in Walldorf  auf. Es sei ma├čgebend, zeitnah und ziel- gerichtet die Umsetzung anzugehen. Das  ausgearbeitete Ma├čnahmenkataster zeige  einen Leitfaden auf, an dem man sich  orientieren sollte. Kleine und unkompli- zierte Ma├čnahmen sollten nun schnellst- m├Âglich umgesetzt werden. Stadtr├Ątin Dr. Schr├Âder-Ritzrau (SPD)  sah ÔÇ×wieder einen Schritt in Richtung  klimagerechte und gesunde Mobilit├ĄtÔÇť.  Die vorgestellte Radstrategie halte man  f├╝r zielf├╝hrend. Das erarbeitete Ma├čnah- menpaket werde die Stadt nun die n├Ąchs- ten Jahre besch├Ąftigen. Eine ausgewogene  Priorisierung sei der SPD-Fraktion sehr  wichtig. Markierungsarbeiten auf ge- meindeeigenen Stra├čen als Sofortma├č- nahmen seien f├╝r die B├╝rgerinnen und  B├╝rger sichtbar und erfahrbar. Den vor- geschlagenen Arbeitskreis Nahmobilit├Ąt   bef├╝rworte man, damit Rad- und Fu├č- verkehr gemeinsam gedacht und disku- tiert werden. F├╝r Stadtrat Manfred Wolf (B├╝ndnis 90/ Die Gr├╝nen) zeigen die vorgeschlagenen  Ma├čnahmen, dass der Mobilit├Ątswandel  nur gelinge, wenn dieser ÔÇ×wirklich erfah- ren werden kannÔÇť. Die Chance, attraktive  und schnelle Verbindungen zu schaffen,  um Pendlerverkehre zu verlagern, m├╝s- se nun genutzt werden. Die wichtigsten  Sofort-Ma├čnahmen seien f├╝r die Gr├╝- nen die Ausgestaltung der Kurpfalzstra├če  zur Fahrradstra├če, die Kreisverkehre si- cher und fahrradgerecht umzugestalten,  Radabstellpl├Ątze im gesamten Stadtgebiet  neu zu schaffen und alte durch neue zu  ersetzen sowie die Fahrradpiktogramme  auf den Fahrbahnen deutlich zu machen. Stadtr├Ątin Dagmar Criegee (FDP) sah  in ihrer Stellungnahme das Radver-


kehrskonzept und den Fu├čwegecheck  im Zusammenhang mit dem Mobilit├Ąts- konzept. In Bezug auf die Schwetzinger  Stra├če k├Ânne man schon jetzt die in der  Vorlage herausgestellten Piktogramme  auf der Stra├če umsetzen. Eine weitere  kurzfristig zu verwirklichende Idee sei   f├╝r die FDP, die Kurpfalzstra├če als Fahr- radstra├če auszuweisen. Weiter wolle man  anregen, dass bei der konkreten Planung  die Anwohner in die Umsetzung mit ein- bezogen werden und man bef├╝rworte die  ÔÇ×Erarbeitung einer Priorisierungsliste  mit Hilfe eines Arbeitskreises Nahmo-  bilit├Ąt, in welchem sowohl der Rad-, als  auch der Fu├čverkehr ber├╝cksichtigt und  weitergeplant werden sollenÔÇť. Der Gemeinderat stimmte einstimmig  f├╝r die Beschlussvorlage.  Radverkehrskonzept Walldorf Gesamtkonzept hat alle st├Ądtische Ebenen im Blick Das Radverkehrskonzept setzt sich zu- sammen aus der klassifizierten Netz- konzeption, der Radstrategie Wall- dorf ÔÇ×10 plus 10 Punkte ProgrammÔÇť,  dem Ma├čnahmenkataster und dem  Abschlussbericht. Diese Bestandteile  werden auf der Homepage der Stadt  Walldorf unter der Rubrik Radverkehr  ver├Âffentlicht. Das Gesamtkonzept hat dabei alle st├Ądti- schen Ebenen des Radverkehrs im Blick  ÔÇô von der Pendlermobilit├Ąt ├╝ber den  Freizeitverkehr bis hin zur Nahversor- gung mit dem Fahrrad. Die Radstrategie  Walldorf ÔÇ×10 plus 10 Punkte ProgrammÔÇť  dient dabei als eine Art Leitfaden, der  es erlaubt f├╝r regelm├Ą├čig und wieder- kehrende Fragestellungen bez├╝glich des  Radverkehrs mit Walldorf-spezifischen  Antworten einheitlich und grunds├Ątzlich  zu beantworten. Ein wesentlicher Beitrag zum Gelin- gen der Erstellung des Konzeptes war  eine umfangreiche ├ľffentlichkeits- und  Beh├Ârdenbeteiligung im Sommer und  Herbst 2021. Am 29. September 2021  fand hierzu in der Astoria-Halle eine  ├Âffentliche Informationsveranstaltung  statt, bei der rund 45 Interessierte teil- genommen hatten. Bei dieser bestand  die Gelegenheit mit Vertretern der  Stadtverwaltung und dem Planungs- b├╝ro an verschiedenen Thementischen  in Kleingruppen ├╝ber besondere Ge- fahrenstellen, Ad-hoc-Ma├čnahmen als  L├Âsungsans├Ątze, die Netzkonzeption  und die Radstrategie intensiv zu disku- tieren und Gefahrenstellen konkret zu  benennen. Die allt├Ąglichen Erfahrungen der Rad- fahrenden in Walldorf dienten als wichti- ge Grundlage zur weiteren Verfeinerung  des Netzentwurfs, der Radstrategie und  f├╝r die Schwerpunktsetzung der Ma├č- nahmenplanung. So konnten notwen- dige Handlungserfordernisse nochmals  aufgezeigt und verdeutlicht werden. Ins- besondere die F├╝hrungen des Radver- kehrs im Mischverkehr bzw. die Radwe- geausweisung, die Radverkehrsf├╝hrung  an bestehenden Kreisverkehren und der  Einsatz von Fahrradstra├čen waren h├Ąufig  genannte Themen, die es in besonderer   Weise bei der Entwicklung der Ma├čnah- menvorschl├Ąge zu beachten galt. In enger Abstimmung mit der Stadt wur- de durch das Planungsb├╝ro Verkehrsal- ternativen Radfahren und Zufu├čgehen  (VAR+) aus Darmstadt f├╝r jedes Teil- segment der Netzkonzeption ein Ma├č- nahmenvorschlag entwickelt. Insgesamt  wurden durch diese fl├Ąchendeckende  Vorgehensweise in der Ma├čnahmenent- wicklung mehr als 200 Einzelvorschl├Ąge  erarbeitet, die in einem Ma├čnahmenka- taster zusammengefasst sind. Dabei war es Zielsetzung der Ma├čnah- menplanung, das in der Netzkonzeption  dargestellte Radverkehrsnetz fl├Ąchenhaft  sichtbar und erlebbar zu machen. Ent- sprechend der Radstrategie soll inner- orts auf den Mischverkehrsfl├Ąchen mit  Hilfe von Piktogrammketten die Rad- verkehrsf├╝hrung einheitlich visualisiert  werden. Au├čerorts sind insbesondere auf  den Pendlerrouten kontinuierliche F├╝h- rungsformen ├╝ber Markierungen von  Leit- und Begrenzungslinien vorgeschla- gen. Ein erstes, wesentliches Signal f├╝r die  fahrradfreundlichen Ver├Ąnderungen  im Stadtgebiet soll die Umwidmung der  Kurpfalzstra├če zur ersten Fahrradstra├če  Walldorfs darstellen. Diese Umgestaltung  soll z├╝gig angegangen werden. Durch die R├╝ckmeldungen aus der Be- teiligung wurde insbesondere an den  Kreisverkehren am Nahversorgungszen- trum, dem M├╝hlwegkreisel und am Im- pexkreisel ein gro├čes Konfliktpotenzial  deutlich, sodass f├╝r diese Bereiche eine  vertiefte Detailplanung erstellt wurde.  Im Rahmen der Umsetzungsplanung  werden auch noch Beh├Ârden des Rhein- Neckar-Kreises und andere betroffene  Beh├Ârden zu beteiligen sein. Auch der  Verbesserung der radverkehrlichen Er- schlie├čung des Industriegebiets wurde  vor dem Hintergrund der Anregungen  aus der Onlinebeteiligung zum Mobili- t├Ątspakt Walldorf-Wiesloch sowie aus der  Beteiligungsphase eine gro├če Bedeutung  in der Ma├čnahmenplanung beigemessen. Angesichts des Umfang des Ma├čnah- menb├╝ndels k├Ânnen nat├╝rlich nicht alle  Ma├čnahmenvorschl├Ąge des Konzepts  sofort eins-zu-eins umgesetzt werden.   Dennoch stellt das Konzept mit der Rad- strategie Walldorf eine wichtige Leitlinie  und Richtschnur auf dem Weg zur fahr- radfreundlichen Stadt Walldorf dar. Mit  dem Radverkehrskonzept wurde damit  eine umfangreiche und bedarfsgerechte  Grundlage f├╝r eine nachhaltige Entwick- lung einer verbesserten Radverkehrsin- frastruktur in Walldorf geschaffen, die  Schritt f├╝r Schritt umgesetzt werden soll. Um diese Entwicklung zu versteti- gen wird ein ├Âffentlicher ÔÇ×Arbeitskreis  Nahmobilit├ĄtÔÇť eingerichtet, bei dem ne- ben den Belangen des Radverkehrs auch  die des Fu├čverkehrs eingebracht und  diskutiert werden k├Ânnen. Wesentliche  im Radverkehrskonzept vorgeschlagenen  Ma├čnahmen und deren Bedeutung sol- len im ÔÇ×Arbeitskreis Nahmobilit├ĄtÔÇť mit  Vertreterinnen und Vertretern der poli- tischen Fraktionen, der Verb├Ąnde sowie  interessierter B├╝rgerinnen und B├╝rger  vor der Beschlussfassung der Umsetzung  durch den Gemeinderat besprochen wer- den. Denn das Radverkehrsnetz wird als  Teil des Verkehrsnetzes der Stadt auch in  Zukunft anzupassen und fortzuschreiben  sein, um den sich ver├Ąnderten Rahmen- bedingungen stets gerecht zu werden. B├╝rgerinnen und B├╝rger sind herzlich  eingeladen ├╝ber die im Rahmen des Rad- verkehrskonzeptes eingerichtete E-Mail- Adresse radverkehr@Walldorf.de, jeder- zeit Anregungen, Ideen, Vorschl├Ąge und  W├╝nsche zum Radverkehr in Walldorf  einzubringen.