Stadtbegrünung

Stellungnahme der CDU-Fraktion

23.03.2021, 14:07 Uhr | Uwe Lindner

Unbestritten ist, das viel „Grün“ in einer Stadt, dies meine ich nicht politisch, zweifelsohne viele Vorteile mit sich bringt. Vorteile, wie eine bessere Luftqualität, ein besseres Mikroklima, Lärmschutz, Windschutz, mehr Biodiversität, CO2-Bindung, Wasserspeicherung und noch einiges mehr, sind sicherlich wesentliche Merkmale einer guten Stadtbegrünung.

Gerade weil dies so ist, setzten wir uns bereits in der Vergangenheit und damit meine ich den Gesamtgemeinderat in unserer Kommune, schon jahrelang bei unseren Straßen-und Grünplanungen in allen möglichen innerstädtischen und auch außerstädtischen Bereichen für eine intakte Natur und Umwelt für Mensch und Tier ein.
 
Mit dem Antrag von Bündnis 90/Die Grünen darf nicht der Eindruck gewonnen werden, dass wir in der Vergangenheit auf wesentliche Punkte in Sachen Natur/Umwelt-und Klimaschutz nicht geachtet hätten. Wenn man mit offenen Augen durch Walldorf geht, dann kann man objektiv feststellen, dass in vielen Bereichen, Straßen, Plätzen, Anlagen, nicht nur versiegelt wurde, sondern eine Vielzahl von Bäumen, Gehölzen, Blumen und Rabatte gepflanzt und angelegt wurden. Auch auf die Aufstellung von vielen Pflanzkübeln mit verschiedensten Pflanzungen im städtischen Bereich darf hingewiesen werden.
 
Auf die bereits vielen Pflanzungen mit Bäumen in der Dannheckerstraße, Odenwaldstraße, Wieslocher Straße, Nußlocher Straße, Johann-Jakob-Astor- Straße, Hauptstraße, Bürgermeister-Willinger-Straße, Bahnhofstraße, Ringstraße, um nur einige Straßen zu benennen, wird exemplarisch hingewiesen. Weitere Baum- Gehölz-und Rabattpflanzungen um den Edeka-Aldi-Parkplatz, SBK-Parkplatz beim Lidl-Parkplatz, sind weitere Bereiche die nicht unerwähnt bleiben dürfen. Der wunderschön bewachsene Park um unser Astorhaus, das Wäldchen am Rathaus, die tolle Grün/Baum-und Gehölzanlagen um und in unserem Waldschwimmbad, den Friedhofsparkplatz, das Astorgärtchen. Baumpflanzungen in all unseren Neubaugebieten in Ost und Süd, Drehscheibenplatz und vieles mehr. Spielplätze die mit Baum und Gehölzbeschattungen versehen wurden, Streuobstbepflanzungen an mehreren Straßen und die toll bepflanzten Verkehrsinseln in unserer Stadt weisen darauf hin, dass wir sehr wohl Umwelt und Naturschutz im Auge haben und hatten.
 
Dies alles sind keine abschließenden Aufzählungen unserer kommunalen Maßnahmen in der Vergangenheit aber ein deutlicher Beweis dafür, dass wir in Sachen Umwelt, Natur-und Klimaschutz auf dem richtigen Wege sind. Vollständigkeit wird es aber auch in Zukunft in keiner Stadt oder Kommune geben.
 
Auch in Zukunft werden wir die noch vorhandenen Bereiche in unserer Stadt, die begrünt werden können in entsprechende Begrünungsprojekte mit weiteren sinnvollen Pflanzungen , auch für Bienen und Schmetterlinge aufzunehmen sein und zum Abschluss gebracht werden. Über 5000 gepflanzte Bäume/Gehölze und Pflanzenrabatte müssen gepflegt, geschnitten und in den letzten Jahren durch die große Trockenheit sehr intensiv gewässert werden. Dafür ist eine starke Manpower und ein hoher jährlicher Kosteneinsatz erforderlich. Dieser Aufwand ist uns die Umwelt, Natur und der Klimaschutz wert.
 
Dabei darf jedoch nicht verheimlicht werden, dass nicht alle Anwohner von angrenzenden Baumstandorten begeistert sind und sich bereits massiv bei  der Verwaltung wegen der Belastung durch Laub und Schmutz beschwerten. Viele unserer Bürgerinnen und Bürger haben bereits in der Vergangenheit, durch ihre stattlichen Baum-und Gehölzpflanzungen in ihren Gärten dazu beigetragen den Umwelt-und Naturschutz in hohem Maß in Eigenverantwortung zu leben. Dafür gilt unserer Bürgerschaft ein ganz großer
Dank. Herr Tisch ist auf die weiteren Teilpunkte des Antrages von Bündnis 90/Die Grünen in Sachen Versiegelung, Entsiegelung, Ausweisen von Flächen zur Aussaat von Wildblumen, Aufstellen und Bepflanzung von Blumenkübeln, Begrünung städtischer Dachflächen und Fassadenbegrünung bereits in der Vorlage sehr ausführlich und dezidiert eingegangen. Dafür unser besonderer Dank.
 
Gerade in den Teilbereichen Versiegelung, Entsiegelung, Dachbegrünung und Fassadenbegrünung teilen wir vollumfänglich die Meinung und die damit verbundenen Problemstellungen und Einschätzungen der Verwaltung. Auch eine weitere Kartierung der städtischen Grünflächen und der Baumbestände sind bereits vorhanden und müssen nicht weiter verfolgt, sondern nur ergänzt werden.
 
Einer Umsetzung In Teilbereichen des Antrages von Bündnis 90/Die Grünen können bzw. könnten wir uns anschließen, jedoch den Antrag im Ganzen müssen wir, schon aus Gründen der damit einhergehenden Bürokratie ohne wesentlichen Nutzen, die zudem noch mit einer Stellenerweiterung versehen werden müsste, ablehnen. Da eine weitere „Stadtbegrünung“ sicherlich dazu beiträgt „Natur/Umwelt- und Klimaschutz zu fördern, halten wir den Beschlussvorschlag der Verwaltung für sinnvoll und zielführend und beantragen eine Abstimmung über den Verwaltungsvorschlag.