Solarkataster

Stellungsnahme der CDU-Fraktion

Im Rahmen unserer zukünftigen Energiepolitik soll für die Stadt Walldorf ein Solarkataster erstellt werden.

Im Bereich von Photovoltaikanlagen hat sich in den letzten  10 Jahren viel verändert. Die Kosten für die PV-Module haben sich in etwa halbiert.

Wahr ist aber auch, dass sich die gesetzlich garantierte EEG-Einspeisevergütung stark zurückgegangen ist. Daher lohnt es sich am meisten den produzierten Strom auf kommunalen Gebäuden aber auch selbst im Eigenheim zu nutzen und ihn nicht vollständig ins Netz einzuspeisen. Dadurch sind auch Ost-und Westdächer lukrativ geworden und Solarspeicher können eine sinnvolle Erweiterung zu einer Solaranlage darstellen.

Wie sich das für die Eigentümerinnen und Eigentümer und ihre Anlage auswirken kann, kann z.B. in einem Solarkataster simuliert werden.

Grundlage der Berechnung  der solaren Eignung des Hausdaches sind neuste Laserscandaten und  Luftbilder, die Informationen zur Ausrichtung, Neigung und baulicher Verschattung für jedes Dach enthalten.

Mit Hilfe des Sonneneinstrahlungswertes kann so vollautomatisch die Verwendbarkeit eines einzelnen Daches zur Nutzung der Sonnenenergie errechnet werden.

Mit einem integrierten Wirtschaftlichkeitsrechner ist es zudem möglich unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten durchrechnen zu lassen und somit die Amortisationszeit zu berechnen, bis die Solaranlage abbezahlt ist und Gewinne abwirft.

Sinn und Zweck des Solarkatasers ist es, wie bereits aufgeführt, Informationen über das Energiepotenzial  (Sonnenenergie, Photovoltaik, thermische Energie) zu liefern. Mithilfe des Solarkatasters wird ein Grundkonzept bestimmt inwiefern eine Solaranlage auf einem bestimmten Dachtypus die gewünschten Resultate erbringt, dies u.a. unter Berücksichtigung der Sonneneinstrahlung, der Dachneigung, der Sonnenorientierung, der Dachfläche oder aber auch der direkten benachbarten Elemente, die die Sonneneinstrahlung eventuell beeinträchtigen durch etwaige Schattenprojektionen auf die besagten Dachflächen.

Mithilfe des Solarkatasters versucht die Stadt Walldorf aber auch ihre Bürger zu sensibilisieren und zu informieren über mögliche Solaranlagen auf Privatdächern, die es ihnen einerseits ermöglichen die   Energiekosten zu senken und andererseits einen Beitrag zur dauerhaften Entwicklung durch die Nutzung erneuerbarer Energie zu leisten.

Fazit: Im Rahmen unserer zukünftigen Energiepolitik soll für die Stadt Walldorf ein Solarkataster erstellt werden.

Die CDU-Fraktion stimmt der Umsetzung des Solarkatasters in einem ersten Schritt  im Sinne des Verwaltungsvorschlages zu.  In einem weiteren Schritt  können wir uns aber auch vorstellen  die privaten Eigentümer, wie bereits ausgeführt in einem Solarkataster unter der Federführung unserer Stadtwerke zu erfassen und entsprechend zu beraten. 

Nach oben