14 Fragen und das "Warum"

Leserbrief zum RNZ Artikel: "Schlamperei oder Manipulation" und zu den Leserbriefen

08.07.2021, 13:10 Uhr | Dr. Gerhard Baldes | Walldorf

14 Fragen sind verschwunden – welche Fragen das waren und wie es geschehen konnte, wurde dem Wahlausschuss am Montag dargelegt.

Andere Fragen sind dadurch aufgetaucht:

Die Nachfrage der Vertreterin der Grünen Frau Maier-Benn „warum der 1. Beigeordnete den Wahlausschuss nicht informiert habe und auf Nachfrage von Stadtrat Pütz den Vorgang verschwiegen habe“ blieb unbeantwortet.

Die CDU Walldorf hatte lediglich die berechtigte Frage klären wollen, im Interesse aller Bürger*innen, ob der verantwortliche Vorsitzende des Wahlausschusses, von dem Neutralität verlangt werden muss, durch sein Verhalten weiterhin sein Amt ausüben kann. Diese Frage hat Herr Steinmann durch seinen Rücktritt selbst beantwortet.

Warum hat die FDP so heftig reagiert?  Sie spricht von einem unvorstell-baren, untragbaren Vorgang unterster Schublade. Sie werfen der CDU vor, dass die Fragen, an die Kandidatin Marmé, dieser einen Vorteil verschaffen sollten? Waren sie deshalb aussortiert worden? Die FDP spricht von einem verwerflichen, niederträchtigen, rücksichtslosen und unwürdigen Verhalten.

Wir fragen: Ist Aufklärung, ist Wahrheit verwerflich?

Warum hat der Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat der FDP, Mathias Renschler, einer solch unangemessenen Stellungnahme zugestimmt?

Diese Frage können Sie am Sonntag durch Ihre Stimme beantworten.

Nicole Marmé tritt mit der Unterstützung von CDU und den Grünen zur Bürgermeisterwahl an. Sie steht für Neutralität!

Sie steht für Unvoreingenommenheit ohne parteipolitische Sachzwänge!

Sie steht für einen Neuanfang, Fairness und die Fähigkeit, Walldorf in eine gute Zukunft führen zu können.

Gehen Sie am Sonntag zur Wahl! Für Walldorf! Für eine gute Zukunft!