Forstwirtschaftliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der anstehenden Bautätigkeit an der Waldschule

Antrag der CDU Fraktion

14.03.2021, 12:23 Uhr | Mathias Pütz

Die CDU-Fraktion beantragt eine Aufwertung der die Waldschule umgebenden Waldflächen auf Grundlage eines mit unserem Revierförster bzw. der Forstverwaltung zu erarbeitenden Konzeptes.

Die Bereiche der Waldränder entlang der Straßen Neue Heimat, Am Wald und der St. Ilgener Straße sowie der nord-östlich an die Waldschule angrenzende Waldbereich sind von erheblichen Schäden bzw. Umweltbeeinträchtigungen gezeichnet. Abgestorbene Bäume hinterlassen deutliche Lücken im Bewuchs. Insgesamt hat sich das Waldbild rund um die Waldschule in den letzten Jahren erheblich verschlechtert. Dieser Umstand beinhaltet neben der ökologischen mittlerweile auch eine städtebauliche Dimension. Aus unserer Sicht besteht auch nach Rücksprache mit unserem Revierförster Gunter Glasbrenner hier dringender Handlungsbedarf. Unter anderem wären auch Großpflanzungen zu tätigen sowie der starken Frequentierung der Bereiche Rechnung zu tragen. Insgesamt sehen wir die Notwendigkeit der fachlichen Konzeption durch unseren Revierförster wie auch die Zuhilfenahme einer Fachfirma bei der Umsetzung. Auch wenn kurzfristiges Handeln angemessen erscheint, bitten wir um Koordination dieser Maßnahme mit der anstehenden Bautätigkeit an der Waldschule. Neben der Einrichtung der Baustellen und der Beeinträchtigung durch die entsprechenden Fahrzeuge müssen natürlich auch die relevanten Flächen Bereiche planerisch abgegrenzt werden. Der Startschuss für die beantragte Maßnahme sollte nach Absprache ggf. mit dem Baubeschluss an der Waldschule zusammenfallen. Dies gilt insbesondere für die Einbeziehung dieser Maßnahme in die Gesamtplanung, die Realisierung sollte im Wesentlichen nach Ende der Bautätigkeit angegangen werden. Wir sehen diesen Antrag als Ausdruck unserer Anforderungen an die konzeptionelle Gesamtmaßnahme an der Waldschule mit möglichst minimalen Eingriffen in den Wald selbst bei gleichzeitiger ökologischer Aufwertung. Im Zusammenhang mit dem zu erwartenden Baubudget an der Waldschule halten wir die voraussichtliche finanzielle Tragweite der Maßnahme im Forst für verhältnismäßig.

Die Zielsetzung der Maßnahme besteht darin, die sich zeitgemäß entwickelnde Schule in ein qualitativ verbessertes ökologisches Umfeld einzubetten sowie die Randbereiche von Wohnbebauung und Wald auch optisch aufzuwerten.