Gutachten Erreichbarkeit Gewerbegebiet Walldorf-Süd

Stellungsnahme der CDU-Franktion

 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, werte Kolleginnen und Kollegen,

alle Fraktionen siedeln das Thema Mobilität weit oben auf ihrer Agenda an. Dabei sind naturgemäß die Prioritäten jeweils ganz unterschiedlich. Unstrittig jedoch ist der Befund einer hohen und vor allem perspektivisch steigenden Verkehrsbelastung insbesondere im Bereich unseres Autobahnanschlusses und der Südumgehung. Dem Ausbau von Radwegenetz und öffentlichem Personenverkehr räumen wir gerade in Anbetracht unserer ökologischen Bestrebungen eine große Bedeutung ein und gleichzeitig ist es nur realistisch in zweigleisiger Art und Weise auch das Straßennetz planvoll zu ertüchtigen. Bedenken zu künftigen Verkehrsströmen sowie der Lärm- und Luftbelastung entbinden uns keineswegs von der Notwendigkeit eine dem Wirtschaftsstandort angemessene Verkehrsinfrastruktur auch im Bereich der Straßen zu schaffen. Mithilfe der vorliegenden gutachterlichen Beratung haben wir uns von der Variante einer zusätzlichen Autobahnanschlussstelle auf der Höhe des Bründelwegs in der ursprünglich beabsichtigten Weise quasi verabschiedet. Allerdings führen die gewonnenen Erkenntnisse zu einer zweckmäßigen und verhältnismäßigen Planungsvariante. Nunmehr sind wir in der Lage, zukünftige Problemstellungen des Autoverkehrs zu antizipieren und eine Variante zu bestimmen, die sowohl stadtplanerisch sinnvoll als auch in Belangen des Flächenverbrauchs vertretbar ist. Als CDU-Fraktion befürworten den Bau einer Querspange zwischen Autobahnanschluss und SAP-Campus diesseits der Autobahn mit einem möglichst geringen Eingriff im Bereich des Großen Feldes. Nachdem wir entschieden die ökonomische Entwicklung der vergangenen Jahre strukturpolitisch begleitet und gefördert haben und wir als Stadt Walldorf in die Nutznießung der dazugehörigen finanziellen Früchte kommen, sind wir nun auch verpflichtet, eine konzeptionelle Antwort im Bereich der Verkehrsinfrastruktur zu geben. Von der Förderung alternativer Beförderungskonzepte sagen wir uns dadurch keineswegs los. Wir danken Herrn Tisch und seiner Abteilung für die Vorarbeit in dieser Angelegenheit. Ebenso dem Büro PTV für das erläuternde Gutachten. Die CDU-Fraktion stimmt dem Beschlussvorschlag zu und erteilt somit der Verwaltung das Mandat, mit der vorliegenden Planungsvariante in Gespräche mit dem Regierungspräsidium einzutreten.

Vielen Dank.

Für die CDU-Fraktion

Mathias Pütz

 

 

Nach oben