Eigenkapitalerhöhung Stadtwerke

Stellungnahme der CDU-Fraktion

Mit der Eigenkapitalerhöhung bei den Stadtwerken gehen wir betriebswirtschaftlich einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Darlehen an die Stadtwerke werden in Eigenkapital umgewandelt. Die der Stadt Walldorf dadurch entgehenden Zinseinnahmen werden in der Gesamtbetrachtung durch die Verminderung des Verlustausgleichs überkompensiert.
Wesentlich ist hierbei nicht nur das verbesserte Netzergebnis in den Bereichen Strom und Gas. Die Eigenkapitalquote als wichtiger Indikator für die Wirtschaftskraft und nicht zuletzt auch die Überlebens- bzw. Konkurrenzfähigkeit unserer Stadtwerke am Markt wird mit dieser Herangehensweise mittel- bis langfristig auf ein branchenübliches Niveau angehoben.
Der jährlich zu beschließende und unvermeidliche Verlustausgleich des Defizits resultierend aus dem Bäderbetrieb ist für uns gleichwohl selbstverständlich.
Neben der Verbesserung der wirtschaftlichen Fundamentaldaten des Unternehmens drücken wir als Gemeinderat der Stadt Walldorf mit der heutigen Entscheidung auch unsere strategische und auf die Zukunft ausgerichtete Verbindung zu den Stadtwerken aus. Wir stehen zum steuerlichen Querverbund genauso wie zur perspektivischen Weiterentwicklung von Kerngeschäft und weiteren betrieblichen Beteiligungen und Aktivitäten. Dabei setzen wir als Gemeinde- und Aufsichtsrat auf die bewährte Zusammenarbeit mit der Kämmerei der Stadt Walldorf wie auch mit der Geschäftsführung der Stadtwerke und unserem Beteiligungspartner MVV - insbesondere bei unternehmerisch sinnvollen Entscheidungen wie dieser Eigenkapitalerhöhung.
Die CDU-Fraktion stimmt dem Beschlussvorschlag zu.

Nach oben