CDU Neujahrscafé

Bürgermeisterin Christiane Staab tritt wieder an!

Ehrengäste des diesjährigen Neujahrscafés
Ehrengäste des diesjährigen Neujahrscafés
Wie schon auf dem Neujahrsempfang der Stadt Walldorf in der Astoria-Halle am 14. Januar erklärte unsere Bürgermeisterin Christiane Staab auch beim Neujahrscafé der CDU Walldorf am vergangenen Sonntag im katholischen Gemeindezentrum, dass sie bei der Bürgermeisterwahl in Walldorf wieder kandidieren werde. Ebenso wie in der Astoria-Halle wurde auch hier diese Ankündigung mit starkem Beifall aufgenommen. Nicht nur in Walldorf, auch darüber hinaus hat sich diese Nachricht bereits verbreitet. Der CDU Stadtverbandsvorsitzende Michael Reuter, der Landtagsabgeordnete Karl Klein und der Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Harbarth freuten sich in ihren Reden über die erneute Kandidatur der Bürgermeisterin.

Der Vorsitzende der CDU Walldorf, Michael Reuter, begrüßte die erschienenen Bürgerinnen und Bürger Walldorfs, CDU_Mitglieder und Nichtmitglieder, die Bürgermeisterin Christiane Staab, Stadträte Hannelore Blattmann, Gerd Baldes und Uwe Lindner und die Wahlkreisabgeordneten Dr. Stefan Harbarth, MdB, und Karl Klein,MdL, zum traditionellen Neujahrscafé der CDU Walldorf. Mit den Worten „Eine Volkspartei wie die CDU lebt von ihren vielfältigen Aktivitäten und zeichnet sich durch die Unterstützung, die sie immer wieder durch die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt erfährt, aus“ begann er seinen Rückblick auf ein arbeitsintensives und erfolgreiches Jahr 2017. Es hatte begonnen mit dem Neujahrscafé im Januar, gefolgt von einer Diskussionsveranstaltung im Februar. „Nagelprobe für Europa? – zu diesem Thema trafen sich fast 90 Bürgerinnen und Bürger mit dem CDU - Europaabgeordneten Daniel Caspary und dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU – Bundestagsfraktion und Kreisvorsitzenden der CDU Rhein-Neckar, Dr. Stefan Harbarth, im Sickinger Hof und es war rappel-dicke voll“ berichtete Michael Reuter nicht ohne Stolz über die gelungenen Diskussionen. Es folgten ein Besuch beim DRK Walldorf und Gespräche zum Neubau des Vereinsheims und der Rettungswache. „Die Hilfe für die Menschen ist unserer CDU ein besonderes Anliegen, weshalb wir eine notwendige Erweiterung im Gemeinderat ebenso unterstützen werden,  wie auch einen finanziellen Förderantrag des DRK an den Gemeinderat“. Weiterhin griff die CDU Walldorf im März das Thema Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Walldorf auf, besuchte die Freiwillige Feuerwehr und diskutierte mit deren Führung. Michael Reuter erinnerte an die damals bereits erhobenen Forderungen der CDU Walldorf und des CDU Gemeinderates. „Wir fordern erstens die Planung eines Neubaus für alle  Bestandteile der Feuerwehr Walldorf an einem Ort - inklusive aller ausgelagerten Geräte und Materialien, Logistik und Übungsplatz, sowie zweitens eine Standortwahl unter besonderer Berücksichtigung der Stadtentwicklung mit den drei Bauabschnitten Walldorf-Süd, SAP und BAB 5 und 6, idealerweise also im Westen neben dem 3. Bauabschnitt Süd hinter dem Hochholzer Weg, sowie drittens die Fertigstellung des Feuerwehrneubaus vor Errichtung von Neubauten im 3. Bauabschnitt Walldorf-Süd.“ Im Gemeinderat wurde ein Antrag zur finanziellen Unterstützung bei Einbruchschutz eingebracht. Im März forderte die CDU Walldorf  die Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg auf, sich bis Ende 2017 eine ab dem 01.01.2018 wirksame Regelung zur Offenlegung ihrer Nebeneinkünfte entsprechend den Regelungen im Abgeordnetengesetz für Bundestagsabgeordnete zu geben. Im April trafen sich an einem Samstagmorgen neun CDU-Mitglieder zu ihrem jährlichen Aktionstag unter dem Motto „Tu was für Deinen Ort“ als „helfende Hände“ im Tierpark. Im Mai unterstützte die CDU Walldorf den Antrag der CDU-Kreistagsfraktion, die auf Initiative unserer Kreisrätin Christiane Staab im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises eine Unterstützung der „Wohnoase“ mit dem Ziel forderten, die bei der Lebenshilfe Wiesloch angebotene Kurzzeitpflege für Menschen mit schwerster Mehrfachbehinderung fortzuführen.
 
 
(Fortsetzung in der nächsten Woche)

Nach oben