Arbeitskreis Klima und Umwelt

Was können wir tun?

Viele stellen sich bestimmt immer wieder die Frage, wie sie konkret zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen können. Da helfen keine abstrakten Texte aus irgendwelchen Parteizentralen, und auch keine hochbesetzten Experten-Kommissionen in Berlin. Diese Frage betrifft uns alle, und wir dürfen uns nicht über so wichtige Themen streiten, nur weil wir verschiedenen Parteien angehören. Wenn wir uns hier in Walldorf nicht darüber einigen können, was zu tun ist, wie können wir es dann von der ganzen Welt erwarten?

Und darum ist die erste und wichtigste Antwort auf diese Frage: wir in Walldorf müssen miteinander reden, damit wir verstehen, worum es geht, und gemeinsam Wege finden, wie wir es richtig machen – und zwar alle zusammen! Denn Umwelt- und Klimaschutz passiert nicht alleine durch Gesetze und Vorschriften, sondern ganz besonders durch unser tägliches Handeln. Deshalb gehört diese Frage aber auch unbedingt in den Gemeinderat, und sie zu beantworten ist Aufgabe für ihn, nicht nur für die Bürgermeisterin, die wirklich sehr viel dafür tut, dieses Thema sichtbar und konkret zu behandeln. 

Die Bedrohungen unserer Umwelt und des Klimas sind enorm. Es ist ja nicht nur die globale Erwärmung, die immer mehr sichtbar ist und ganz gewaltige Auswirkungen haben wird, es ist auch das allmähliche Verschwinden vieler Insekten (nicht nur die Bienen) und Pflanzen, und die riesigen Störungen, die unser Leben in den globalen Kreisläufen verursacht. Und dazu tragen wir in Walldorf eben auch bei: mit dem was wir essen, mit unserer Art uns fortzubewegen, wie wir bauen und heizen (oder im Sommer auch kühlen), was wir mit unserem Müll machen. Auch hier geht nicht alles nur über Gesetze aus Berlin. Sicherlich haben wir uns inzwischen gut an die Mülltrennung gewöhnt, jedenfalls die meisten, und kaum jemand stellt den Sinn dieser Maßnahmen mehr in Frage, ebenso wie das Recycling von Pfandflaschen oder die Vermeidung von Plastiktüten. Aber was geht noch? Warten wir jetzt also auf CO2-Abgaben, Verkehrsverbote, oder andere bundesweite Gesetze? Oder überlegen wir nicht besser auch selbst, was wir in Walldorf machen können, und ohne Streit zwischen Fraktionen und Parteien? Umwelt und Klima betreffen uns doch alle!

Wir setzen uns dafür ein, dass in den nächsten Jahren regelmäßig Veranstaltungen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz in Walldorf stattfinden. Wir brauchen eine gesunde und ideologiefreie Diskussionskultur, und wir brauchen einen aktualisierten Klimaschutzplan - das Konzept von 2014 ist sehr gut aufgesetzt, aber muss regelmäßig erneuert werden. Dafür brauchen wir Experten, aber bei allem Fachwissen kann niemand besser wissen und entscheiden, was in Walldorf geht, als wir selbst, die Bürgerinnen und Bürger: wir für Walldorf!

Deshalb sind das unsere Kernsätze:

  • Wir für lokalen Klimaschutz in Walldorf
  • Wir für weniger Müll in Walldorf
  • Wir für ein energieeffizientes Walldorf
  • Wir für eine blühende Flora & artenreiche Fauna in Walldorf
  • Wir für eine Fortsetzung & Erweiterung der bestehenden Projekte in Walldorf

Weitere Informationen zum Thema

Nach oben