Stellungnahme zum Jahresabschluss 2015 der Stadtwerke GmbH & Co. KG

Mathias Pütz
Mathias Pütz
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, werte Kolleginnen und Kollegen,

der uns vorliegende Jahresabschluss 2015 der Stadtwerke Walldorf GmbH & Co. KG beschreibt ein erfolgreiches, ein gutes Geschäftsjahr. 

Gleichzeitig offenbart er Risiken und Chancen, gewissermaßen Schatten und Licht der Geschäftsentwicklung. Mehr noch als im letzten Jahr wird deutlich, wie unsere Stadtwerke am Markt positioniert sind.

Bereinigt um das unvermeidliche Defizit des AQWA stellen wir ein positives Ergebnis von ca. 1,7 Mio. € fest.

Einerseits trägt die Vertriebssparte entscheidend zu den erfreulichen Zahlen bei. Die Tatsache, gerade in diesem wettbewerbsgeprägten und konkurrenzträchtigen Bereich erfolgreich zu sein, zeigt wie umsichtig die Geschäftsleitung und ihr kompetentes Team in diesem umkämpften Segment agiert. Beim Einkauf ebenso wie in der Vertragsgestaltung mit den Kunden. Die traditionell hohe Kundenbindung ist jedoch kein Selbstläufer. Sie besteht auch durch den guten Ruf und das engagierte Marketing unserer Stadtwerke. Auch die kommunale Mehrheitsbeteiligung schafft Vertrauen. Dennoch ist es Mittel- und langfristig unbedingt geboten, sich nicht auf diesen guten Spartenergebnissen auszuruhen. Probleme und Unwägbarkeiten mit Netzentgelten und -Regulierung wie auch der aggressive Wettbewerb mahnen zum Blick über den Tellerrand. Mehr und mehr rücken Dienstleistungen in den Fokus der Geschäftstätigkeit. Im Aufbau teils defizitär und auch auf die Geduld von Gesellschaftern und Aufsichtsrat angewiesen, werden sie in den Folgejahren Stück für Stück zur Ergebnisverbesserung beitragen. Erwähnt sei beispielsweise das Glasfasergeschäft.

Weiterhin im Blick behalten wir auch die Kapitalausstattung der Stadtwerke, die auch im Zusammenhang mit dem steuerlichen Querverbund mit dem Bäderpark gesehen werden muss.
Die Zugehörigkeit des AQWA zu den Stadtwerken ist auch Werbefaktor und somit profilbildendes Alleinstellungsmerkmal für das Unternehmen, folgerichtig also auch ein Mehrwert.
Positiv hervorzuheben ist auch die nun schon jahrelange Preisstabilität im Energie- und Wasserbereich. Planungssicherheit für Unternehmens- und Privatkunden ist gegeben.Trotz aller Schwierigkeiten des wirtschaftlichen Umfeldes sind unsere Stadtwerke überdurchschnittlich gut am Markt positioniert und in verschiedenen zukunftsfähigen Bereichen gut aufgestellt.

Die vorliegenden Zahlen beschreiben trotz des Defizits von über 800.000€  den richtigen diversifizierten Weg auf den sich das Unternehmen gemacht hat. Im
besten Walldorfer Interesse sind sie innovativ und fortschrittlich.
Die CDU-Fraktion stimmt dem Beschlussvortrag in allen drei Punkten zu.

Vielen Dank.

Für die CDU-Fraktion

Mathias Pütz

Nach oben