Besuch des Totholzgartens

Am Wochenende in den Wald

Selfie vor dem Walldorfer Totholzgarten
Selfie vor dem Walldorfer Totholzgarten
 Diese Woche hat Dr. Clemens Kriesel den neu angelegten Totholzgarten besucht.

 Den derzeitigen „Lockdown light“ kann man gut nutzen, um sich dem Walldorfer Wald zu widmen. Wir haben hier mit unserem Wald nicht nur einen wunderbaren Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere, er dient auch uns zur Erholung und Entspannung. Deshalb wollen wir Ihnen in den nächsten Wochen Ihnen ein paar Anregungen geben, welche Orte uns gut gefallen, die man sehr gut auf einer Wanderung gut erreichen kann.

Diese Woche hat Dr. Clemens Kriesel den neu angelegten Totholzgarten besucht. Den findet man, wenn man der Rennbahnstraße nach der Straußenfarm und den Reiterhöfen immer weiter in den Wald hinein folgt. Nach ca. 1,7 km biegt man links ab und beim 5-Wege Kreuz geht man halblinks auf den Reilinger Weg. Dann noch ca. 1 km geradeaus und man ist am Totholzgarten.

Eine genaue Beschreibung des Projektes war in der letzten Walldorfer Rundschau zu finden.

Hier ein kurzes Video vom Besuch:

An dieser Stelle wollen wir uns bei unseren Förstern bedanken. Wir freuen uns, dass wir hier in Walldorf den ersten Totholzgarten in Baden-Württemberg haben.

Auf dem Weg zurück kann man nach ca. 100 m bei der Schutzhütte links einbiegen und über die Waldweide, Kuhbrunnen und den Waldlehrpfad zurückgehen. Hier immer geradeaus und schließlich dem asphaltierten Weg nach links folgen, bis man wieder zurück am Reitstall ist. Die Gesamtstrecke dieser Tour beträgt 5 km im Wald. Hier ein Link zu der Tour auf "komoot".

Nach oben