Karl Klein kandidiert nicht mehr für den Landtag

Pressemitteilung vom 13. März 2020

Karl Klein MdL auf der CDU-Ortsvorsitzendenkonferenz am 12. März 2020 in Mühlhausen (Foto: Matthias Busse)
Karl Klein MdL auf der CDU-Ortsvorsitzendenkonferenz am 12. März 2020 in Mühlhausen (Foto: Matthias Busse)
 "Die Zeit ist gekommen, die politische Verantwortung an die jüngere Generation weiterzugeben"

 Der Landtagsabgeordnete Karl Klein (CDU) nimmt im kommenden Jahr Abschied von der Politik: Für viele überraschend, teilte Klein am gestrigen Donnerstagsabend (12. März 2020) im Rahmen einer CDU-Ortsvorsitzendenkonferenz in Mühlhausen mit, dass er sich nicht erneut um ein Landtagsmandat bewerben werde.

"Im kommenden Jahr werde ich 35 Jahre in der Politik tätig sein. 15 Jahre war ich dann Mitglied des Landtags, zuvor 20 Jahre Bürgermeister der Gemeinde Mühlhausen. Im nächsten Jahr werde ich 65 Jahre alt. Nach gründlicher und sorgfältiger Überlegung habe ich mich, in Abstimmung mit meiner Familie, dazu entschlossen, mich nicht erneut um ein Mandat im Landtag von Baden-Württemberg zu bewerben. Die Zeit ist einfach gekommen, die politische Verantwortung an die jüngere Generation weiterzugeben", erläuterte der Parlamentarier seinen Entschluss gegenüber den CDU-Vorsitzenden. Auch den Kreisvorstand der CDU Rhein-Neckar wie auch alle CDU-Mitglieder im Landtagswahlkreis Wiesloch hat Klein über seinen Schritt informiert.

Dieser Entschluss sei ihm nicht leichtgefallen, "denn die Politik, insbesondere die Kommunal- und Landespolitik, war und ist mir immer noch eine Herzensangelegenheit. Mich für die Menschen und die Interessen unserer Region, unserer Kommunen und Unternehmen einzusetzen, war und ist mir stets ein ganz besonderes Anliegen."

Dreimal habe er dank des Votums der Wählerinnen und Wähler das Direktmandat im Wahlkreis Wiesloch gewinnen können. "Dafür und für das damit verbundene Vertrauen bedanke ich mich von ganzem Herzen." Es seien politisch sehr bewegte und keine einfachen Zeiten gewesen,
aber: "Es waren auch sehr zufriedenstellende, erfolgreiche und schöne Jahre, die ich nicht missen wollte."

Klein weiter: "Die vielen Begegnungen mit Menschen und Persönlichkeiten des öffentlichen, politischen und wirtschaftlichen Lebens haben mein Leben sehr bereichert und auch viele Freundschaften entstehen lassen.
Dafür bin ich sehr dankbar."

"Ich werde meine Tätigkeit als Abgeordneter aus eigenem und freiem Entschluss beenden. Es ist ein Mandat auf Zeit und nicht für die Ewigkeit", so Klein.

Die über drei Jahrzehnte in der Politik hätten auch viel Kraft, Einsatz und  Zeit gekostet, seiner Familie habe er hinsichtlich seines politischen Engagements auch viel an Verständnis abverlangt: "Es ist nun an der Zeit, einiges dafür auch wieder zurückzugeben. Das tue ich mit großer Freude und Zufriedenheit."

"Langweilig wird mir aber auch nach meiner Abgeordnetentätigkeit nicht werden, denn ich werde sicherlich mit der Politik weiterhin an anderer Stelle verbunden bleiben, einige Ehrenämter wie bereits bisher weiter begleiten und stets mit großem Interesse für Zukunftsfragen in einen weiteren Abschnitt meines Lebens gehen", warf Klein einen Blick in die Zukunft.

Bis zu diesem Zeitpunkt werde er aber "wie gewohnt sehr engagiert und mit Herzblut das Abgeordnetenmandat wahrnehmen", zudem gelte es, gemeinsam mit den CDU-Mitgliedern des Wahlkreises Wiesloch mit Blick auf die Landtagswahl 2021 die Weichen zu stellen und den Wählerinnen und Wählern des Wahlkreises Wiesloch "sowohl inhaltlich als auch personell ein sehr gutes Angebot zu machen, damit unser Wahlkreis weiterhin sehr kompetent und erfolgreich im Landtag von Baden-Württemberg vertreten sein wird."

Abschließend dankte Klein seiner Familie "für die jahrzehntelange Unterstützung und das große Verständnis", seinen Mitarbeitern "für die sehr gute und sehr kompetente Unterstützung", der Presse für die "stets objektive Begleitung meiner politischen Arbeit", den Wählerinnen und Wählern "für das stets große Vertrauen" und seinen Parteifreunden, dass sie ihn "seit vielen Jahren auf ganz großartige Weise begleitet und durch Rat und Tat unterstützt" hätten. Klein: "Ich werde das nicht vergessen."

Im Anschluss an Kleins Erklärung gab es starken und langen Applaus, alle Redner lobten seine politische Arbeit und bedauerten zugleich seinen angekündigten Rückzug aus der Politik.
"Wir hätten es uns gewünscht, dass er nochmals antritt. Karl Klein ist ein Stabilitätsanker in unserer CDU", so ein Vorsitzender.

Nach oben