Stellungnahme zu den Umweltförderprogrammen

Neues aus der Fraktion

Obwohl die Stadt mit ihren  13 Förderprogrammen  unserer Bürgerschaft zusätzliche Anreize,  ihre Gebäude zu sanieren oder zu erneuern anbietet,  werden diese nur zögernd und in viel zu geringem  Maße in Anspruch genommen.

Aufgrund dieser Tatsache wurde Ende des Jahres 2018,  ein Konzept für eine Sanierungsoffensive  erarbeitet und vorgelegt.  Hierbei wurden insbesondere die Richtlinien für Dämmmaßnahmen und Fenstererneuerungen neu gefasst.

Erfreulicher Weise wurde das Förderprogramm  „Einbruchschutz“,  mit insgesamt 24 Förderanträgen oder ca. einem Drittel von 66 Maßnahmen,    mit  einer  Gesamthöhe von  9.197,00 Euro  gefördert.   

ClimateFair

Angesichts des Klimawandels  ist ein grundlegendes Umdenken geboten.  ClimateFair  setzt an diesem Punkt an. Ausgehend von den reisebedingten  Folgekosten, bietet es ein Werkzeug zur Berechnung und Übernahme der klimarelevanten Folgekosten an. Konkret heißt dies, dass eine Geschäftsreise von Frankfurt nach New York, beispielsweise durch die Emissionen von Treibhausgasen rund 150.- Euro Umweltkosten verursacht.  So ist es möglich durch einen Umweltkostenrechner die Folgekosten  zu ermitteln, umzulegen und einen eigenverantwortlichen Beitrag zu leisten.

Durch einen Beschluss des Gemeinderates, wurde bereits in der Vergangenheit,  z.B. bei  Dienstreisen mit dem Flugzeug,  durch einen erhöhten Flugkostenbeitrag dem eigenverantwortlichen Beitrag entsprechend Rechnung getragen.

Ohne auf die einzelnen Verbräuche der kommunalen Fahrzeuge einzugehen bleibt als Fazit, dass zukünftig sämtliche Fahrzeuge (sofern  technisch möglich), sukzessive durch verbrauchsarme Fahrzeuge ersetzt werden müssen.   Nur so können zukünftig die Treibhausgasemissionen nachhaltig gesenkt werden.

Folgerichtig wurden die externen Umweltkosten von der Stadt und ihren Stadtwerken  zu 100 % in den Walldorfer Fond eingezahlt.

CarSharing    

Insgesamt kann man resümieren, dass die Stadt der beste Kunde  i. S. Carsharing ist.

Ohne auf die entstandenen Kosten im bekannten Zeitraum einzugehen, sollte durch weitere Öffentlichkeitsarbeit, die Nutzung.-und Nutzerzahlen  von externen Kunden  gesteigert werden.

Auch hier gilt: „Mehr Nutzer beim Carsharing  ist gleich  mehr  Vermeidung von Treibhausgasemissionen.“

Insgesamt bleibt zu hoffen, dass die Bürgerinnen und Bürger zukünftig deutlich mehr von den bekannten Fördermaßnahmen in Anspruch nehmen.

Nach oben