Helfende Hände im NABU-Garten

Wir für Walldorf

Packen wir´s gemeinsam an" - auch dieses Jahr unterstützt die CDU Walldorf an ihrem Aktionstag "Tu was für deine Stadt" - wie schon früher beim Tierpark Walldorf - interessante Projekte . Beim NABU packen am Samstag, den 27. April, CDU Mitglieder und weitere Interessierte gemeinsam an. 

 Hierzu erklärte Andreas Staab, der Pressesprecher der CDU Walldorf : "Wir sind wieder mit einem Team im Einsatz und wollen damit nicht nur der trefflichen Arbeit dieses Vereins helfend zur Hand gehen. Es ist auch ein Zeichen der Solidarität mit dem NABU. Wir können nur ahnen, wieviele Stunden ehrenamtlichen Engagements anfallen, um diesen Garten neben den vielfältigen weiteren Aktivitäten zu einem Beispiel für gelungene Arbeit im Umweltschutz zu machen. Der Garten hat sich in den vergangenen Jahren dank des tatkräftigen Einsatzes der NABU-Aktiven zu einem kleinen Naturparadies mit Teichen, verschiedenen Nisthilfen und einem Eidechsenbiotop entwickelt. Das verdient auch unsere Unterstützung."

 

Wie die CDU Walldorf zur Gartenarbeit beim NABU kam, erklärte Pressesprecher Staab: "Auf der Homepage des NABU e.V. Walldorf Sandhausen lasen wir deren Aufforderung, dass beim NABU am 9. März die Gartensaison beginnt und helfende Hände herzlich willkommen sind. Der 9. März war zu diesem Zeitpunkt aber bereits vorüber gewesen. Auf Nachfrage beim Vorsitzenden des NABU Walldorf Sandhausen, Herrn Högerich, erhielten wird die Nachricht  "Helfende Hände können wir immer gebrauchen". Und so wurde aus der Frage, "Wo machen wir unseren diesjährigen Aktionstag "Tu was für deine Stadt"?" ganz schnell der heutige Einsatz im NABU Garten - von der Idee zur Tat."

Der NABU Walldorf Sandhausen stellt auf seiner Homepage seine Arbeit vor: "Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Im Bereich der NABU Ortsgruppe Walldorf-Sandhausen liegt nicht nur die Sandhäuser Düne mit ihrer artenreichen Flora und Fauna seltener Dünenspezialisten. Wir haben mit den Walldorfer Wiesen auch Reste ehemaliger Feuchtwiesen, mit der Schwetzinger Hardt ein Waldschutzgebiet, und mit dem Hardtbach ein zwar künstliches, aber sauberes Gewässer, das in einem Teilbereich sogar FFH-Gebiet für in Baden-Württemberg sehr seltene Libellenarten ist. Grüne Flußjunger, Dünen-Sandlaufkäfer oder Große Kreiselwespe sind echte Raritäten, die auch der Laie mit etwas Geduld zu Gesicht bekommen kann."

 

 

Warum es sich bei diesen Projekten des NABU um Aktionen handelt, die auch von der CDU Walldorf unterstützt werden, erläuterte Andreas Staab an den grundlegenden Positionen der CDU Walldorf. "Unser Wald und die Wiesen sind Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, bieten Erholung, liefern Kraft und sind ein Stück unverzichtbare Heimat für die Bürgerinnen und Bürger Walldorfs. Deshalb unterstützen wird die vielen herausragenden Projekte der Stadt Walldorf wie z.B. das landesweit einzigartige Projekt „Wald – schützen, was wir nutzen“ oder die jetzt anzulegenden Blühwiesen. Wir wollen Walldorf nachhaltig gestalten: für ein Walldorf, das seine natürlichen Lebensgrundlagen erhält, für konsequenten Klimaschutz, eine intakte Natur und attraktive Umgebung. Der NABU hat in der Vergangenheit sehr gut gemeinsam mit unserer Stadt Projekte entwickelt und umgesetzt. Deshalb freuen wir uns auch darüber, den NABU unterstützen zu können. Für jeden Besucher ist dieser Garten ein Erlebnis. Schon früher hatte ich im Rahmen seines Tages der Offenen Gärten diesen schönen Garten besuchen dürfen. Gerne erinnere ich mich auch an die vom NABU im vergangenen Jahr organisierte Fahrradtour rund um Walldorf während der dreiwöchigen Aktion "Stadtradeln". Dabei habe ich viel über die Entwicklung der Stadt und ihrer Umgebung erfahren. Ich hoffe, dass eine solche Aktion des NABU auch beim diesjährigen Stadtradeln organisiert und fachkundig begleitet wird."

Nach oben