Presse

Presse
09.10.2017, 10:12 Uhr
Droht rund um Walldorf ein Verkehrsinfarkt?
"Rückblick CDU Mitgliederversammlung
Die CDU Walldorf hat auf ihrer Mitgliederversammlung gemeinsam mit unserer Bürgermeisterin Christiane Staab und dem Bundestagsabgeordneten Dr. Stephan Harbarth auch über die Verkehrssituation im Zusammenhang mit dem Ausbau der BAB 6 und dem Kreuz Walldorf diskutiert. In ihrem Bericht aus dem Kreistag und über aktuelle Themen erläuterte Bürgermeisterin Staab die Planung und die Umsetzung zum Ausbau der L 723 und der B 3.
v.l.n.r: Dr. Stephan Harbart, MdB, Vorsitzender Michael Reuter, Bürgermeisterin Christiane Staab

„Ein vierspuriger Ausbau der Landesstraße 723 zwischen Walldorf und der Anschlussstelle Rauenberg mit einem zeitnahen Vollausbau des Knotens L 723 / B3 darf nicht auf die lange Bank geschoben werden. Die gute Erreichbarkeit unserer Unternehmen in Walldorf ist ein wesentlicher Faktor für deren erfolgreiche Arbeit. Ein Weltunternehmen wie die SAP sichert in unserer gesamten Region und darüber hinaus nicht nur Arbeitsplätze, sondern mit ihrem Gewerbesteueraufkommen auch den Wohlstand unserer Städte und Gemeinden. Der Löwenanteil dieser Gewerbesteuer fließt dem Kreis, dem Land und dem Bund zu. Deshalb ist das Land auch in der Pflicht, in die notwendige Infrastruktur rund um Walldorf zu investieren. Den Worten unseres Ministerpräsidenten, sich für einen Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg stark zu machen, müssen auch Taten folgen.“

Der Vorsitzende der CDU Walldorf, Michael Reuter, erinnerte an die Forderungen der CDU Walldorf, die bereits auf der Mitgliederversammlung im Juni 2015 erhoben worden waren. „Der Ausbau der L 723 muss noch vor dem Ausbau des Walldorfer Autobahnkreuzes umgesetzt werden. Denn während der Umbaumaßnahme wird gerade die L 723 als Umgehungsstraße beansprucht werden. Wir haben zu dieser Problematik eines drohenden Verkehrsinfarkts bereits am 29. Oktober 2015 im Foyer der Astoria-Halle mit unserer Bürgermeisterin Christiane Staab, dem Wieslocher Bürgermeister Ludwig Sauer, dem kaufmännischen Leiter der SAP Peter Rasper, dem Landtagsabgeordneten Karl Klein und den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Der dringende Handlungsbedarf wurde bereits damals von allen Seiten betont.“ Der Bundestagsabgeordnete Dr. Stephan Harbarth, CDU, sagte seine Unterstützung zu und betonte, dass die Verkehrssituation rund um Walldorf den gesamten Rhein-Neckar-Kreis betreffe, weshalb sich auch der CDU Kreisverband dieses überregional wichtigen Themas annehme.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon